Die Carolinenschule arbeitet als regionales Förderzentrum für Schüler mit dem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“. Sie ist eine staatlich genehmigte Ersatzschule mit angegliederter schulvorbereitende Einrichtung. Schulträger ist der Diakonieverein Carolinenfeld e.V. in Greiz.
Die Klassenstärke in der als Ganztagesschule konzipierten Schule beträgt 6-10 Schüler. Die Schulpflicht für Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf im Bereich „Geistige Entwicklung“ sichert das Recht auf eine 12-jährige Schulzeit.
Derzeit integriert die Schule Kinder und Jugendliche, die verstärkt Lern- und Lebenshilfen benötigen und versteht sich als ein Ort, an dem zukünftig gemeinsames Lernen von Schülern mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf in den Mittelpunkt rücken soll.
Zielsetzungen des Leitgedanken sind:

Die Gestaltung des Unterrichts orientiert sich an der individuellen Bedürfnislage und den Lernvoraussetzungen der Schüler. Hierbei kommen verschiedene geschlossene und offene Unterrichtsformen (z.B. Lernen im Klassenverband, Kleingruppen- und Partnerarbeit, Einzelförderung, Wochenplan, Projektunterricht, Musik nach Farbnotensystem) zur Anwendung.
Der Unterricht gliedert sich in handlungs- und lernorientierte Strukturen: Deutsch und Mathematik (Kulturtechniken), Heimat- und Sachkunde (Sachunterricht), Religion (evangelisch)/Ethik, Sport (inkl. wöchentlicher Schwimmunterricht), Musik/Rhythmik, Kunst (Gestalten/Zeichnen) und Werken.
Die Schule wird von Kindern und Jugendlichen aus dem Raum Greiz, Weida, Zeulenroda, Plauen, Reichenbach bis nach Rodewisch besucht.
Weitere Auskünfte erhalten sie unter www.carolinenschule-greiz.de oder Telefon 03661/674193.


Autor: Matthias Singer – aus dem Kirchenspiegel der Kirchengemeinden Fraureuth und Reinsdorf 03-04/2013