Dreieinigkeitskirche Zeulenroda

Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Zeulenroda hat zwei evangelische Kirchen:

Das Pfarrhaus in der Kirchstraße gegenüber der Dreieinigkeitskirche wurde 1794 erbaut; das Gemeindehaus in der Ernst-Thälmann-Allee, erbaut 1905 als Villa des Brauereibesitzers Paul Eckardt, wurde 1984 von der Kirchgemeinde als Gemeindezentrum am Neubaugebiet Rötlein übernommen.

Seit der Reformation in den Reussischen Landen 1527 hat Zeulenroda zwei Pfarrstellen, die Stadt ist deshalb auch in zwei Seelsorgebezirke aufgeteilt.

Dreeinigkeitskirche innen

1994 wurde eine ehemalige Kinderkrippe der Stadt Zeulenroda als Kindergarten in die Trägerschaft der Kirchgemeinde übernommen. 33 Kinder können in zwei Gruppen betreut werden. Da das gesamte Personal der Kirchengemeinde angehört, hatte der Kindergarten sofort einen guten Zuspruch.

Die Gemeinde ist traditionell geprägt. Der sonntägliche Gottesdienst ist der Mittelpunkt der Gemeindearbeit; Taufen werden grundsätzlich im Gottesdienst gefeiert.

Kindergarten

Der Gemeindebrief  „Lebenszeichen – Nachrichten der Evang.-Luth. Kirchgemeinde Zeulenroda” wird jeden zweiten Monat von ca. 35 ehrenamtlichen Helfern in die evangelischen Haushalte der Stadt getragen.

Gute Beziehungen bestehen zum katholischen Pfarramt und zur katholischen Gemeinde, ebenso zur Landeskirchlichen Gemeinschaft am Ort.