Kreissynode

Die Kreissynode ist das Leitungsorgan des Kirchenkreises, neben dem Superintendent*in und dem Kreiskirchenrat (KKR). Die Amtszeit beträgt 6 Jahre.

In der Kreissynode haben die Kirchengemeinden und Dienstbereiche teil an der Leitung des Kirchenkreises. Die Aufgabe der Kreissynode ist es die Zeugnis- und Dienstgemeinschaft im Kirchenkreis zu fördern. Sie beschließt über Leitlinien für die Arbeit des Kirchenkreises. Sie gibt den Kirchengemeinden Anregungen für die Wahrnehmung ihrer missionarischen, ökumenischen, seelsorgerlichen, diakonischen und bildungsbezogenen Aufgaben.

Ansprechpartner

Präses Rene Petzold

René Petzold

Präses

Tel. 036625 504790
Mail: r-petzold@arcor.de 

Michael Jalowski

Michael Jalowski

Stellvertretender Präses

Tel. 03661 675929
Mail: Michael.jalowski@gmx.de

Anschrift

Ramona Zipfel

Büro des Kirchenkreises

Ramona Zipfel
Burgstraße 1, 07973 Greiz
Tel. 03661 671005
Mail: Supturgreiz@t-online.de

Mitglieder & Aufgaben der Kreissynode

  • Die Kirchengemeinden und Dienstbereiche haben Anteil an der Leitung des Kirchenkreises
  • Die Kreissynode beschließt über die Leitlinien für die Arbeit des Kirchenkreises
  • Sie gibt den Kirchengemeinden Anregungen zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben
  • Sie beschließt den Haushaltsplan des Kirchenkreises und nimmt die Jahresrechnung ab
  • sie beschließt im Rahmen der landeskirchlichen Festlegungen den Stellenplan
  • sie beschließt über eine Gebäudekonzeption
  • sie legt die Zweckbestimmung der Kreiskollekten fest
  • Sie beschließt über die Errichtung, Veränderung und Aufhebung von Stellen für Pfarrer und ordinierte Gemeindepädagogen.
  • Sie beschließt über die Bildung von Regionen
  • sie wählt den/die Superintendent*in
  • sie nimmt weitere ihr aufgetragene Wahlen vor
  • Sie bestellt die Visitationskommission und
  • nimmt weitere durch die Verfassung zugewiesene Aufgaben wahr
  • Als Kontrollorgan nimmt sie den Bericht des Kreiskirchenrates entgegen und kann ihm Aufträge erteilen und sie erteilt der Haushaltsführung Entlastung.
  • Ihre Außenwirkung wir bestimmt durch die Stellungnahme zu gesellschaftlichen Fragen und dem Antragsrecht bei der Landessynode.

Präses: René Petzold
Stellvertreter: Michael Jalowski

1AumaZimmermannMike
2FraureuthZiehrVolker
3ReinsdorfBudillElke
4GreizSchmidtMonika
5  LarsenJörgen
6CaselwitzKaiserJoachim
7HohndorfFlachHenry
8Mohlsdorf-TeichwolframsdorfGreschokInes
 HilbertSike
10HohenleubenUngermannJoachim
11LangenwetzendorfPetzoldRené
12NaitschauThoßReiner
13LangenwolschendorfWedermannKarin
14PöllwitzBrücknerSteffen
15TriebesSachseEvelyn
16TschirmaSchröterSabine
17ZeulenrodaTäubertReinhard
18 KlugIsabelle
19PfarrkonventHerbstIngolf
20 BehrMichael
21 RiedelMichael
22 SteinkeTobias
23Arbeit mit Kindern, JugendlichenMendeChristian
24KantorenkonventRaddatzStefan
25KITAsLehningerKathrin
26Verwaltung/Techn. DienstUlrichBettina
27HinzuberufeneHofmeisterPedra
28 JalowskiMichael
29 WohlrabDieter
30JugenddelegierteJalowskiHanna
31 FunkeAmelie
 SchriftführerKernChristian

Kreiskirchenrat der Kreissynode

Der Kreiskirchenrat ist das Leitungsgremium der Kreissynode des Kirchenkreises Greiz. Er trägt die Verantwortung dafür, dass der Dienst im Kirchenkreis auftrags- und ordnungsgemäß wahrgenommen wird. Er ist für alle Angelegenheiten des Kirchenkreises zuständig, die nicht der Kreissynode oder dem Superintendenten zugewiesen sind.

  1. Superintendent Andreas Görbert, Greiz, Vorsitzender
  2. Oberpfarrer Michael Behr, Zeulenroda, 1. Stellv. Sup.
  3. René Petzold, Langenwetzendorf, Präses Kreissynode
  4. Pedra Hofmeister, GKR Mitglied Tschirma
  5. Isabelle Klug, GKR-Mitglied Zeulenroda
  6. Ines Greschok, Vors. GKR Herrmannsgrün-Mohlsdorf
  7. Joachim Kaiser, GKR-Mitglied Greiz-Caselwitz
  8. Christian Mende, Kreisreferent für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien
  9. Pfarrer Tobias Steinke, Gera, Seniorenseelsorge, Vakanzvertretungen

Landessynodaler: Diakon Michael Jalowski, Greiz-Caselwitz

Superintendent Andreas Görbert
Burgstraße 1, 07973 Greiz
andreas.goerbert.ekmd@t-online.de

Kreiskirchenrat Greiz 2020
Der Kreiskirchenrat Greiz im November 2020 (von links):
Pfarrer Tobias Steinke; Pedra Hofmeister, KGV Tschirma; Isabelle Klug, KG Zeulenroda; René Petzold, KG Langenwetzendorf; Ines Greschok, KG Mohlsdorf; Sup. Andreas Görbert; Christian Mende, Kreisjugendreferent; Joachim Kaiser, KG Caselwitz

Ausschüsse der Kreissynode

Aufgaben:

Die Haushaltsplanung für den Kirchenkreis hat eine feste Terminschiene

  • Anträge zum Kirchenkreisanteil bis 31. Oktober für folgendes Jahr.
  • Beratung im Kreiskirchenrat in der Regel im November
  • Beratung im Finanzausschuss ebenso im November
  • Haushaltssynode Abendsitzung


Was uns fehlt, ist eine vorauslaufende Finanzplanung.
Bei Investitionen, Rücklagenentnahmen, Defiziten und Darlehen im laufenden Haushalt ist zwingend der Finanzausschuss einzuberufen.
Im Verwaltungsrat des Zweckverbandes zur Unterhaltung des Kreiskirchenamtes Gera sowie allen Verhandlungen um Verwaltungsstellen und außergewöhnliche Vorgänge in der Verwaltung und im technischen Dienst ist der Finanzausschuss mit einem berufenen Mitglied zwingend zu beteiligen.

Mitglieder:

  • Pedra Hofmeister, Tschirma
  • Evelyn Sachse, Triebes
  • Joachim Kaiser, Caselwitz
  • Michael Riedel, Schulpfarrer
  • Dieter Wohlrab, Greiz

Aufgaben:

Wir haben einen klaren Ablaufplan für die Vergabe der Baumittel im jeweiligen Haushaltsjahr.

Bis zum 15.8. des Vorjahres werden die Anträge der Kirchengemeinden an den Baulastfond 4fach im KKA Gera, Bauabteilung, eingereicht. Die notwendigen Unterlagen sind insbesondere:

  • Antragsformular
  • Kostenangebote oder Sanierungskonzept
  • Farbfotos
  • Stellungnahme TLDA bzw. Anzeige über eine Maßnahme an einem kirchlichen Kulturdenkmal

Die Anträge werden durch die Bauabteilung des Kreiskirchenamtes in entsprechenden Listen mit Angaben zu Drittförderungen erfasst. Nach vollständiger Erfassung wird eine Ausfertigung der Listen sowie der Anträge an Pfarrer Michael Behr, Zeulenroda übersandt.

Bis zum 15.10. des Vorjahres erfolgt unter Beteiligung des Kirchbaureferenten die Beratung über die Anträge im Bauausschuss und das Setzen von Prioritäten als Grundlage der Abstimmung mit den öffentlichen Fördergebern

Bis zum 7. November des Vorjahres beschließt der Kreiskirchenrat die vorgenannte Prioritätensetzung über Einreichung der Prioritätenliste als Beschlussvorlage. Der Finanzausschuss erhält vom Bauausschuss für die Haushaltsplanung alle Unterlagen zur Einsicht.

Bis Ende April des Jahres erfolgt die konkrete Vergabe der Baumittel im Bauausschuss des Kirchenkreises nach Kenntnisnahme der zu erwartenden öffentlichen Fördermittel unter Vorbehalt der Zustimmung aus dem Kreiskirchenrat. Zur Bestätigung durch den Kreiskirchenrat wird eine entsprechende Beschlussvorlage nach der Bauausschusssitzung vorgelegt. Nach Beschluss des

Kreiskirchenrates und Rückinformation an die Bauabteilung des KKA, werden durch das KKA entsprechende Bescheide erstellt und an die Kirchengemeinden versandt.

Anträge an den Bauvorbereitungs- und Notfonds können ganzjährig und formlos über den Kirchenkreis gestellt werden. Um kurzfristig agieren zu können, trifft die Entscheidung über die Anträge Herr Behr (bzw. der Superintendent) im Einvernehmen mit der zuständigen Baureferentin Frau Köhler. Die Kirchengemeinden werden schriftlich über die Entscheidung informiert. Zum Jahresende werden dem Kreiskirchenrat und dem Bauausschuss eine Übersicht der bewilligten Mittel vorgelegt.

Mitglieder:

  • Elke Budill, Reinsdorf
  • Bettina Ulrich, Zeulenroda
  • Steffen Brückner, Pöllwitz
  • Pfarrer Michael Behr, Zeulenroda
  • Reiner Thoß, Naitschau
  • Henry Flach, Hohndorf
  • Jörgen Larsen, Greiz
  • Joachim Ungermann, Hohenleuben

Aufgaben:

  • Förderung, Zurüstung, Weiterbildung, Würdigung von ehren-, neben- und hauptamtlichen Mitarbeitenden in unseren Gemeinden ist „ein Gebot der Stunde“?
  • Finanzierung von geringfügig und befristet Angestellten in den Gemeinden als Entlastung in größer gewordenen Kirchspielen ist dran?
  • Projekte regionaler Zusammenarbeit von zwei und mehr Kirchengemeinden gibt es zu wenig?
  • Missionarische, öffentlichkeitswirksame und soziale Projekte und Veranstaltungen Gemeindeberatung, Supervision, Konzeptentwicklung als Teamarbeit muss sein?
  • Refinanzierung von Stellenanteilen von Mitarbeitenden im Verkündigungsdienst im Kirchenkreis?
  • Unterstützung Partnerkirchenarbeit Tansania, Sozialfond, diakonische Aktivitäten?
  • Die Visitationsordnung wurde von der Landessynode neu beschlossen. Das Instrument der Visitation ist gut reformatorisch. Die Visitation ist ein Dienst der Beratung. Wie gestalten wir die künftigen Visitationen?
  • Der Landkreis verändert sich demographisch. Die Seniorenarbeit ist das neue Aufgabenfeld. Netzwerke, Runde Tische, Arbeitsgemeinschaften der Senioren gibt es wenige. Haben wir hier eine Aufgabe?
  • Armut im ländlichen Räumen wird versteckt. Konkrete Hilfen werden vom Staat abverlangt, aber kaum angeboten. Nachbarschaftliche Hilfe, einfache Unterstützungen, konkrete Projekte in unseren Gemeinden sind schwach entwickelt. Was leisten wir?
  • Die aufgezählten Herausforderungen sind natürlich erweiterbar und veränderbar.



Mitglieder:

  • Kathrin Lehninger, Kita Zeulenroda
  • Amelie Funke, Jugenddelegierte, Hohenleuben
  • Hanna Jalowski, Jugenddelegierte, Greiz-Caselwitz
  • Karin Wedermann, Langenwolschendorf
  • Silke Hilbert, Teichwolframsdorf
  • Christian Mende, Greiz
  • Michael Jalowski, Greiz-Caselwitz
  • Monika Schmidt, Greiz

Aufgaben:

laut Visitationsordnung

Mitglieder:

  • Kirchenrätin Carola Strauß, gesetztes Mitglied als Mitarbeiterin des Kreiskirchenamtes Gera
  • Kreiskantor Ralf Stiller, Kirchenmusik
  • Christian Mende, Kreisreferent für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien
  • Tobias Steinke, Senioren- und Vakanzpfarrer
  • Michael Jalowski, Landessynodaler des Kirchenkreises
  • Michael Behr, gesetztes Mitglied

Mitglieder:

  • Rene Petzold, Vors. Kreissynode
  • Pedra Hofmeister, Mitglied KKR, Region Greiz
  • Isabelle Klug, Mitglied KKR, Region Zeulenroda
  • Jörgen Larsen, Kreissynodaler, Region Greiz
  • Ramona Zipfel, Mitarbeitervertretung, Greiz
  • Ingolf Herbst, Vertrauenspfarrer, Region Zeulenroda
  • Ulrich Krause, Region Greiz
  • Michel Debus, Region Mitte
  • Tobias Steinke, Vertretungspfarrer, Mitglied KKR
  • Stefan Raddatz, Kreissynodaler, Kirchenmusik
  • Christian Mende, Kreissynodaler, Kreisjugendreferent 
  • Michael Jalowski, Landessynodaler
  • Kai Dittmann Bürgermeister, Langenwetzendorf
  • Michael Behr, Superintendent, Ausschuss-Vorsitzender