Partnerschaft mit Tansania

Seit 1994 besteht eine Partnerschaft des Kirchenkreises Greiz mit dem Kirchenkreis Arusha-West der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania und von dieser Zeit her gibt es einen lebendigen Austausch beider Partner mit regelmäßigen gegenseitigen Besuchen. Der Partnerkirchenkreis liegt am westlichen Stadtrand der Großstadt Arusha im Norden Tansanias in der Nähe der großen Berge Mount Meru und Kilimanjaro und der berühmten Nationalparks Ngorongoro und Serengeti und erstreckt sich über die ländlichen Gebiete der Massai-Steppe bis zur Grenze nach Kenia.

Das Heifer-Projekt - Hilfe für bedürftige Familien

Seit 2016 unterstützt der Kirchenkreis Greiz ein von beiden Partnern entwickeltes Hilfsprojekt für bedürftige Familien in den armen ländlichen Gebieten des Kirchenkreises Arusha-West mit Spenden: das sogenannte „Heifer-Projekt“. Es fußt auf dem Grundsatz: >Hilfe zur Selbsthilfe< und gibt besonders bedürftigen Familien Nutztiere (Kühe, Ziegen und Bienen) als Lebensgrundlage und bietet dazu Training in nachhaltiger Landwirtschaft und Tierhaltung für die Empfänger an, so dass sie später unabhängig ihren eigenen Lebensunterhalt sichern können. Das Projekt vervielfältigt sich selbst, indem die Empfängerfamilien immer jeweils von den Muttertieren geborene Jungtiere an weitere von den Projektmitarbeitern ausgesuchte Bedürftige verschenken. Wir sind mit dem Projektleiter im Partnerkirchenkreis Arusha-West, Simon Sandilen,  ständig in Kontakt, erhalten Berichte über die Verwendung der Spenden und begleiten die Weiterentwicklung des Hilfsprojekts. Dabei erhalten wir auch die fachliche Unterstützung durch das Leipziger Missionswerk.

Für weitere Informationen und Spenden:
im Flyer „Heifer-Projekt“ (PDF), die detaillierte Projektbeschreibung (PDF)
oder Sie wenden sich an Pfr. Ulrich Krause.

Heifer-Projekt Tansania
Eine Witwe mit Mutterkuh und Kalb, die sie empfangen hat im Rahmen des Heifer-Projekts im Kirchenkreis Arusha-West 2018 (Foto: Simon Sandilen)
Heifer-Projekt Tansania
Transport von Ziegen zu den Empfängerfamilien im Rahmen des Heifer-Projekts im Kirchenkreis Arusha-West 2018 (Foto: Simon Sandilen)

Interkultureller Austausch

Neben der praktischen Hilfe ist der wichtigste Bestandteil der Partnerschaft die persönliche Begegnung der Menschen aus den Kirchengemeinden in Greiz und Arusha-West, der interkulturelle Austausch Nord-Süd und das gegenseitige Gebet und die Stärkung im Glauben durch die regelmäßigen Besuche und Kontakte. Besonders am Sonntag Rogate wird in unseren Gemeinden an die Partnerkirche in Tansania im Fürbittengebet gedacht und Kollekten und Spenden für die Partnerschaft gesammelt. Auf Seiten des Kirchenkreises Greiz wird der Kontakt aller Kirchengemeinden gebündelt und vertreten durch den Tansania-Partnerschaftskreis, der seit 1994 besteht und sich regelmäßig mehrmals im Jahr trifft, Informationen weitergibt, Spenden sammelt und die im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Besuchsreisen organisiert. Interessierte sind im Partnerschaftskreis herzlich willkommen und dürfen gerne vorbeischauen.

Partnerschaft Tansania-Greiz
Besuch einer Delegation aus dem Kirchenkreis Greiz in einer Kirchengemeinde der Pfarrei Ketumbeine im Partnerkirchenkreis Arusha-West, Tansania im September 2015 (Foto: Ulrich Krause)

Ansprechpartner*innen

Pfarrer Ulrich Krause

Ulrich Krause

Pfarrer & Leiter des Partnerschaftskreises